zur TTVN.de-Startseite
Bild vergrößern
29.04.18   TTVN-Geschäftsstelle am 30. April geschlossen

Durch den Brückentag vor dem "1. Mai" bleibt die Geschäftsstelle am 30. April 2018 geschlossen.

Ab Mittwoch, dem 2. Mai, erreichen Sie uns wieder zu den folgenden Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags von 9:00 - 12:00 Uhr sowie 13:00 - 16:00 Uhr und freitags von 9:00 - 12:00 Uhr.

Wir bitten um Berücksichtigung und um Verständnis.





Bild vergrößern
27.04.18   Liebherr TTBL-Finale 2018 - bis zum 4. Mai rabattierte Tickets sichern!

Am 26. Mai 2018 stehen sich im Liebherr TTBL-Finale Titelverteidiger Borussia Düsseldorf und die TTF Liebherr Ochsenhausen gegenüber und kämpfen in einem echten Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Saison 2017/18. Schauplatz des Geschehens ist bereits zum sechsten Mal in Folge die Fraport Arena Frankfurt.

Sichern sich Timo Boll und Co. den fünften Titel in Serie oder können die Oberschwaben um Simon Gauzy den Siegeszug des Rekordmeisters stoppen?

Seien Sie live dabei und unterstützen Sie die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) im Showdown um die Deutsche Meisterschaft.

Bis zum 4. Mai rabattierte Tickets sichern!
Mit dem Promotion-Code ttbl2605 erhalten Sie 20 Prozent Rabatt auf alle verfügbaren Ticketkategorien (ausgenommen VIP). Dazu einfach den Code in das Feld "Aktionscode" eintragen und die neue Preisstufe "Kooperationstickets" auswählen. Aber zögern Sie nicht zu lange: Das Kontingent ist limitiert und gilt nur bis 4. Mai 2018. 

Gruppen und Vereine aufgepasst: Machen Sie das Liebherr TTBL-Finale 2018 zum Ziel Ihrer Saisonabschlussfahrt! Ab dem Kauf von 10 Tickets erhalten Sie mit dem Promotion-Code TeamTour sogar 30 Prozent Rabatt. Dazu nach Eingabe des Codes einfach die Preisstufe "TeamTour" auswählen. Auch dieses Angebot gilt nur bis 4. Mai 2018.

Bestellen Sie Ihre Tickets einfach und bequem im Online-Ticketshop. Mit print@home können Sie sich Ihre Karten sogar direkt zu Hause ausdrucken. Oder Sie bestellen per Telefon unter 0180 - 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen) und lassen sich die Karten nach Hause schicken.

Weitere Infos unter www.ttbl.de.





Bild vergrößern
Praxisnaher Unterricht: Es blieb viel Zeit für Fragen aus der alltäglichen Praxis. (Foto: Lutz Helmboldt)
26.04.18   Erfolgreiche Ausbildung – Neue Verbandsschiedsrichter im TTVN

Am 15. April stellten sich 18 Kandidaten dem Tageslehrgang zur theoretischen Verbandsschiedsrichterprüfung in Hannover.

Die Teilnehmer, die aus allen Regionen des Verbandsgebiets angereist waren, gingen motiviert ans Werk und wurden über mehrere Stunden durch Lutz Helmboldt (Ressortleiter Schiedsrichtereinsatz) und Bastian Heyduck (Ressortleiter Schiedsrichteraus- und -fortbildung) auf die Prüfung, die zentral vom DTTB gestellt wird, vorbereitet. Neben den Tischtennisregeln A und B wurde vor allem darauf Wert gelegt, den Kandidaten mit Videobeispielen und Praxisberichten das Arbeiten als geprüfter Schiedsrichter näher zu bringen. Ein fiktiver Einsatz in der Regionalliga als Oberschiedsrichter, an dem illustriert wurde, welche Aufgaben in dieser Rolle zu übernehmen sind, rundete den Lehrgang ab.

Trotz des straffen Programms blieb viel Zeit für Fragen aus der alltäglichen Praxis und so konnten die Kandidaten einigermaßen beruhigt in die Prüfung gehen. Von den angetretenen Teilnehmern konnten sich am Ende 16 über ein positives Ergebnis freuen. Besonders hervorzuheben ist das sehr gute Gesamtergebnis, da der weitaus überwiegende Teil der Kandidaten deutlich mehr als die Mindestpunktzahl erreichte. Besonders hervorgetan hat sich Kristin Engel vom SSV Neuhaus, die mit gerade einmal 17 Jahren als Lehrgangsbeste abschließen konnte. Sie beantwortete nur eine einzige Frage falsch. Wir gratulieren ihr, aber natürlich auch den anderen Kandidaten zum ersten großen Schritt in Richtung VSR-Lizenz und freuen uns schon auf die praktischen Prüfungen im September. (Text: Bastian Heyduck)





Bild vergrößern
(Foto: myTischtennis)
26.04.18   Live-Übertragungen und Co.: Der TV-Zeitplan der WM

An diesem Sonntag beginnt im schwedischen Halmstad die Mannschafts-WM 2018 (29. April - 6. Mai).

In diesem Jahr gehen die deutschen Herren als an Position eins gesetztes Team ins Rennen, die Damen sind an Position elf gesetzt. An dieser Stelle wollen wir Ihnen wieder einen Überblick über das TV- und Livestreamingangebot während des Turniers geben.

Wie gewohnt bietet der Weltverband ITTF auf itTV kostenlose Live-Streams an bis zu 12 Tischen von allen Spielen der Championship Divison an.

Die geplanten TV-Übertragungszeiten: 
Eurosport kündigt Übertragungen in seinen Kanälen Eurosport 1 und Eurosport 2 an. Drei Übertragungen sind live vorgesehen, die übrigen Beiträge sind Zusammenfassungen. Kommentator ist René Adler. 

Donnerstag, 3. Mai 
10.00 - 12.00 Uhr: Damen-Viertelfinale, Live-Übertragung im TV, Eurosport 1
16.00 - 18.00 Uhr: Damen-Viertelfinale, Live-Übertragung im TV, Eurosport 2
19.00 - 21.00 Uhr: Herren-Achtelfinale, Live-Übertragung im TV, Eurosport 2

Freitag, 4. Mai
20.30 - 21.45 Uhr: Herren-Viertelfinale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 2
21.45 - 23.15 Uhr: Damen-Halbfinale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 2 

Sonntag, 6. Mai
00.15 - 01.30 Uhr: Herren-Halbfinale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 2 
12.15 - 13.45 Uhr: Damen-Finale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 2 
21.00 - 23.00 Uhr: Herren-Finale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 2 

Montag, 7. Mai 
10.00 - 11.00 Uhr: Damen-Finale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 1
11.00 - 12.00 Uhr: Herren-Finale, Zusammenfassung im TV, Eurosport 1

myTischtennis-Liveticker u.v.m.:
Wie seit einigen Jahren gewohnt werden wir auch diesmal wieder einen Liveticker zur WM anbieten. Ob morgens nach dem Aufstehen, in der Mittagspause im Büro oder abends in der Bahn: Mit unserem Liveticker und aktuellen Berichten werden wir Sie über das Geschehen in der Halle immer auf dem Laufenden halten, darüber hinaus dürfen Sie sich auf bunte Geschichte, Interviews und Blogs freuen. 

ARD und ZDF: Beiträge in Sport- und Nachrichtensendungen
ARD und ZDF planen keine Live-Berichterstattung. Beiträge soll es in den aktuellen Nachrichten-Sendungen (Morgen- und Mittagsmagazin, Tagesschau, heute-journal etc.) und in den Sportregelsendungen (ARD-Sportschau, ZDF-Sportstudio, Sport-Reportage) geben. Der Umfang ist abhängig von den Erfolgen der deutschen Teams. Reporter für die ARD ist Christian Adolph (HR), für das ZDF Michael Kreutz. (Quelle: DTTB/myTischtennis)





Bild vergrößern
24.04.18   Roboter fordert Ovtcharov heraus

Es ist wohl sein erster Gegner, der nicht gegen ihn gewinnen will. Die Hannover Messe bei der Eröffnung. Dimitrij Ovtcharov ist zu Gast bei der weltgrößten Industrieschau und wird von einem besonderen Kontrahenten herausgefordert, dem aktuellen Vorzeigeroboter des japanischen Unternehmens Omron. "Forpheus" heißt der, ist ausgestattet mit Künstlicher Intelligenz und - über eine Daten-Cloud - der Erfahrung aus Partien mit unzähligen Tischtennisgegnern verschiedener Güte.

Schon nach wenigen Minuten Spielzeit ist der Weltranglistendritte beeindruckt. "Es ist unglaublich beachtlich, was der schon alles drauf hat", sagt Ovtcharov gegenüber dem ZDF-Morgenmagazin. Auf den ersten Ball mit Ovtcharovs Effet macht der Roboter einen Fehler, beim zweiten Mal mit dem gleichen Schnitt schon nicht mehr. "Es hat mir sehr imponiert", so der World-Cup-Sieger, "dass er sich selbst korrigiert und diesen Fehler nicht wiederholt. Vorhand, Rückhand, kurz, lang - das beherrscht er fast in Perfektion".

Zwei Kameras und 80 Rechenprozesse in der Sekunde
Mit Hilfe zweier 3D-Kameras berechnet der Roboter die Position, die Geschwindigkeit und die Flugbahn des Balls. Er analysiert die Bewegungen seines Gegners und sieht mit 80 Berechnungen pro Sekunde voraus, wo der Ball landen wird und spielt dann entsprechend.

Forpheus soll nicht gewinnen, sondern er passt sich dem Spielniveau seines Mitspielers an. "Er ist ein guter Trainingspartner. Dabei ist mehr ein Trainer oder Sparringspartner als ein Gegner", erklärt der menschliche Kontrahent. Der hilft auch gleich, die Maschine weiterzuentwickeln. "Sein Spiel ist sehr rhythmisch und schnell, aber nicht so auf Spin aufgebaut. Ich habe mit den Kollegen aus Japan schon gesprochen: Beim nächsten Mal kommt er mit richtigen Belägen. Dann kann er auch Topspin spielen und ist noch viel schneller und besser."

Nicht als Tischtennis-Roboter gedacht
Übrigens: Die Kassenwarte von Tischtennisabteilungen können aufatmen. Forpheus ist nicht als Tischtennis-Trainingspartner gemacht. Dafür wäre er viel zu teuer. Omron-Marketingmanager Lucian Dold erklärte gegenüber der Deutschen Nachrichten-Agentur den eigentlichen Zweck des Auftritts gegen Dimitrij Ovtcharov: "Die Techniken des Roboters gibt es heute schon in vielen Fabriken. Wir wollen den Leuten anschaulich zeigen, wie Künstliche Intelligenz funktioniert."

Den kompletten Beitrag "Dimitrij Ovtcharov gegen Forpheus" im Morgenmagazin gibt es in der ZDF-Mediathek an Minute 9:05. (Quelle: DTTB)





Bild vergrößern
24.04.18   Jungen-Bezirksligen mit erstem Play-Off-Turnier

Die vier Meister der neuen Jungen-Bezirksligen stehen fest, so dass Dieter Jürgens vom Bezirksjugendausschuss die Einladung zur Play-Off-Runde verschickt hat.

Am 5. Mai können die TSG Westerstede, TV Hundsmühlen, TSV Riemsloh und der Gastgeber TV Hude Geschichte schreiben und der erste Gesamtsieger der Bezirksligisten werden. Der Bezirksmannschaftsmeister der Jungen erhält automatisch ein Startrecht für die Niedersachsenliga - alle anderen Teams bleibt nur der Weg über das Sichtungsturnier.


Alle Informationen zur Play-Off-Runde können hier nachgelesen werden.





Bild vergrößern
Landespokalmeisterschaften: Oldenburger TB gewinnt die Königsklasse. (Foto: Gerhard Henneicke)
23.04.18   TTVN-Pokalmeisterschaften: Oldenburger TB und RSV Braunschweig gewinnen Königsklasse

Insgesamt 26 Mannschaften spielten am Wochenende in der Schulsporthalle der IGS Gifhorn die TTVN-Pokalmeisterschaften der Klassen A – E der Damen und Herren aus.

In der Königsklasse Herren A dominierte ungeschlagen das Team vom Oldenburger TB mit 6:0 Punkten und 12:1 Spielen.  Ebenso souverän trat bei den Damen RSV Braunschweig II auf. Die Mannschaft holte sich mit 8:0 Spielen und 4:0 Punkten den Titel.

Neben den beiden genannten Vereinen sicherten sich durch den Gewinn der Pokalmeisterschaften auch SV Union Meppen (Emsland) bei den Damen B, FC Bennigsen bei den Herren B und SC Polonia Hannover (beide Hannover) bei den Herren D ein Ticket für das Bundesfinale vom 10. bis 13. Mai 2018 in Baiersbronn (Baden-Württemberg). Für die weiteren Siegerteams TSV Lesse (Braunschweig) bei den Herren C und TSG Bad Harzburg (Goslar) bei den Herren E enden die Pokalmeisterschaften mit dem Landesfinale.

Weniger erfreulich, die drei Damen-Konkurrenzen C, D und E konnten mangels Teilnehmer nicht ausgetragen werden. Bei den Damen C hatte nur der Heidmühler FC gemeldet.

Der turniererfahrene Durchführer TTC Schwarz-Rot Gifhorn sorgte erneut für optimale Bedingungen vor Ort und hat im Nachgang eine Bildergalerie zur Verfügung gestellt, die hier abgerufen werden kann.

Alle Ergebnisse erhalten Sie hier.





Bild vergrößern
Cedric Meissner holt sich den Titel. (Foto: Lennart Wehking)
23.04.18   Cedric Meissner ist Deutscher Jugendmeister

Am Wochenende fanden die 71. Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin statt. In der Landeshauptstadt ermittelten die besten 48 Jungen und 48 Mädchen aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Sieger. Überragender Spieler im TTVN-Dress war Cedric Meissner.  

Der Niedersachse vom Drittligisten TuS Celle (nächste Saison 2. BL) sicherte sich mit einem 4:2-Erfolg über den Hessen Meng Fan Bo (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) den Titel. Mit Meissner (2) und Meng (1) hatten die beiden Topgesetzten das Finale erreicht. Bereits in der Gruppephase demonstrierte Meissner mit 3:0 Spielen und 9:0 Sätzen eindrucksvoll seine Spielstärke, die er im KO-Feld gegen Timotius Köchling (SV Union Velbert) und Sven Henning (FTV 1844 Freiburg) weiter abrufen konnte. Eng wurde es erst im Halbfinale gegen Tom Eise, gegen den er zunächst mit 0:2 in Rückstand geriet, das Spiel aber noch auf 4:3 drehen konnte.  „Mein Ziel war es bis in das Finale zu kommen. Umso schöner, dass es jetzt der Gesamtsieg geworden ist“, berichtet Meissner.

Weiteres Edelmetall gab es für das Nachwuchsass in der Doppelkonkurrenz. Mit seinem baden-württembergischen Partner Sven Hennig erzielte er Silber, nachdem das Finale gegen die favorisierten Spieler Meng Fan Bo und Jannik Xu (TTC Seligenstadt) knapp mit 2:3 verloren wurde. „Schade, hier wäre durchaus mehr drin gewesen. Ich bin aber sehr glücklich, dass ich bei meinen letzten Deutschen Jugendmeisterschaften noch mal so einen Abschluss hatte“, so Meissner.

Den Sprung auf das Siegerpodest mit Bronze schaffte auch das TTVN-Duo Dominik Jonack (Hannover 96) und Nils Schulze (SV Bolzum). Sie mussten sich im Halbfinale den späteren Siegern geschlagen geben.

Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen zu den 71. Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin finden Sie hier.





Bild vergrößern
23.04.18   "Handicap Open" finden am 2. Juni in Wetzlar statt

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) lädt zu einem Turnier für jedermann mit Handicap ein. Die "Handicap Open" finden am 2. Juni im hessischen Wetzlar statt.

Der Behindertensport hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. In Rio verfolgten mehr Zuschauer die Paralympischen als die Olympischen Spiele. Deutsche Tischtennisspieler gewannen viermal Edelmetall.

Da man den Paralympischen Sport parallel zum Regelsport in den DTTB-Vereinen betreiben kann, sucht der DBS nun Tischtennisspieler(innen), die Interesse haben, sich den Behindertensport näher anzuschauen.

Neben Rollstuhlfahrern kommen hier alle in Frage, die einen Behindertenausweis mit einem Grad der Behinderung von mindestens 20% oder kleinere und größere funktionelle Handicaps haben. Beispiele hierfür sind Beeinträchtigung der passiven Beweglichkeit, Amputation oder Fehlbildung von Gliedmaßen, halbseitige (Teil-)Lähmungen, unterschiedliche Beinlängen, Kleinwuchs und intellektuelle Beeinträchtigungen. Habt ihr auch Sportler mit Handicap in eurem Verein? Sprecht sie an und weist sie auf das folgende Event hin!

Am Samstag, dem 02. Juni 2018, steigt mit den Handicap Open in Wetzlar bereits das zweite Turnier dieser Art, das euch neue Horizonte eröffnen kann.

Womöglich gehört ihr im Regelspielbetrieb nicht zu den absoluten Leistungsträgern - im Behindertensport kann das ganz anders aussehen. Und wer weiß? Vielleicht reicht es ja sogar irgendwann zur Qualifikation für die Paralympics. Kommt zu den Handicap Open, trefft Topspieler(innen), Trainer der DBS-Nationalmannschaften und probiert es aus!

Weitere Infos auch zur Anmeldung und Kontaktdaten finden Sie auf der Webseite von DBS-Tischtennis





Bild vergrößern
22.04.18   DTTB sucht Sport-Inklusionsmanager/in

Der Deutsche Tischtennis-Bund ist mit über 550.000 Mitgliedern der zwölftgrößte Spitzenverband im Deutschen Olympischen Sportbund.

Der DTTB sucht zum 01.07.2018 zur Verstärkung des Teams im Generalsekretariat in Frankfurt am Main, das derzeit aus 20 Mitarbeitern besteht,

eine/n Sport-Inklusionsmanager/in

in Teilzeit 30 Std./Woche befristet auf 24 Monate bis zum 30.06.2020.

Weitere Informationen zur Stelle, Kontaktdaten und die komplette Ausschreibung finden Sie auf der DTTB-Webseite





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
21.04.18   Unglaubliche Statistiken: Jetzt wieder Vorschläge einschicken!

Denkbar knappe Meisterschaftsentscheidungen, Aufstiege und Spielergebnisse, makellose Bilanzen, Vielspieler und junge TTR-Jäger - über all das berichtete myTischtennis.de in der Saisonpause im letzten Jahr. Jetzt, da sich die aktuelle Spielzeit wieder dem Ende nähert, möchten wir diese Serie gerne fortsetzen. Gefragt sind Sie: Kennen Sie solche oder andere Fälle aus der Rubrik „unglaubliche Statistiken“? Dann schreiben Sie uns!

Jemand, der sich in die Kategorie der TTR-Jäger einreiht, ist der 13-jährige Lorenz Schäfer vom TTC Kist in Würzburg. Im Oktober 2015 begann er im Alter von zehn Jahren mit Tischtennis und damit auch seine Jagd auf TTR-Punkte. Mit einem TTR-Wert von 1007 gestartet, kamen allein in der Zeit zwischen Oktober 2015 und Juni 2016 knapp 350 TTR-Punkte dazu. Im ersten Jahr war Schäfer nur im Jugendbereich aktiv, spielte in der 1. Kreisliga der Jungen, im zweiten Jahr dann schon in der Bezirksliga der Jungen und in der 1. Kreisliga der Herren im vorderen Paarkreuz - in beiden Mannschaften erzielte er eine hoch positive Bilanz und brachte es am Ende auf 1546 TTR-Punkte. In der noch laufenden Saison etablierte sich der 13-Jährige bei den Herren in der 2. Bezirksliga und kam auch häufig in der ersten Mannschaft in der Oberliga Bayern zum Einsatz, in der er zwar im mittleren und oberen Paarkreuz teils Lehrgeld zahlte, im unteren Paarkreuz zumindest in der Rückrunde aber kaum zu besiegen war (5:1). Bei sage und schreibe 1839 TTR-Punkte steht Lorenz Schäfer mittlerweile - und das nach gerade einmal zweieinhalb Jahren Vereinszugehörigkeit.

In eine andere bemerkenswerte Richtung gehen die Leistungen der Spieler des SV Atter. In der vergangenen Saison gingen in Osnabrück vier Mannschaften des Klubs von der 3. Kreisklasse bis zur Kreisliga an den Start. Zwar stand keine Mannschaft am Ende an der Tabellenspitze in ihrer Liga, alle vier Teams stellten aber jeweils das Top-Doppel der Liga. Genauso war es in dieser Saison: Auch wenn diesmal nur drei Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen, wurden die Spitzenplätze in den Doppel-Ranglisten in den drei Ligen von Duos des SV Atter eingenommen. Zwar spielten alle Mannschaften oben mit, den ersten Tabellenplatz nahm am Ende der Saison aber keine ein.

Sie kennen weitere außergewöhnliche Fälle? Schreiben Sie uns! (Quelle: myTischtennis.de)





Bild vergrößern
20.04.18   Tischtennisreiches Wochenende für alle Altersgruppen

Sowohl der Nachwuchs, die Damen und Herren, als auch Niedersachsens Seniorinnen und Senioren begeben sich am Wochenende auf Medaillenjagd.

Für den TTVN-Nachwuchs geht es am Sonnabend nach Berlin zu den Nationalen Deutschen Meisterschaften der Jugend (U18). Die besten 48 Jungen und 48 Mädchen aus dem gesamten Bundesgebiet ermitteln bei dem zweitätigen Turnier ihre Sieger. Für Niedersachsen treten bei den Mädchen Tabea Braatz (Hannover 96), Finja Hasters (Spvg. Oldendorf) und Viola Blach (RSV Braunschweig)  an. Bei den Jungen haben sich Cedric Meissner (TuS Celle), Dominik Jonack, Mikael Hartstang (beide Hannover 96), Heye Koepke (TSV Lunestedt), Leon Hintze (SV Union Salzgitter), Nils Schulze (SV Bolzum) und Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen) für die Individualmeisterschaften auf Bundesebene qualifizieren. Alle Infos finden Sie hier.

Auf Landesebene werden am Wochenende die TTVN-Pokalmeisterschaften der Klassen A – E der Damen und Herren in der Schulsporthalle IGS ( Lehmweg 58) in Gifhorn ausgetragen. Ausrichter dieser Großveranstaltung ist traditionell der TTC Schwarz-Rot Gifhorn. Die Gewinner der TTVN-Klassen A, B und D qualifizieren sich direkt für das Bundesfinale vom 10. bis 13. Mai 2018 in Baiersbronn (Baden-Württemberg). Für die TTVN-Klassen C und E enden die Pokalmeisterschaften mit dem Landesfinale. Ab Sonnabend ist ein Online-Ergebnisdienst auf der Seite des TTC Schwarz-Rot Gifhorn unter www.ttcgifhorn.de abrufbar.

Eine weitere Entscheidung auf Landesebene fällt am Sonnabend beim 2. Blockspieltag der neun Seniorengruppen der Landes- und Niedersachsenligen. Gesucht werden nicht nur die jeweiligen Gruppensieger, für die Teams der Niedersachsenligen geht es zudem um die Qualifikation zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren am 2. und 3. Juni 2018 in Langenselbold (Hessen).





Bild vergrößern
Austausch in Kleingruppen zum Thema "Kreisverband der Zukunft". (Foto: René Rammenstein)
19.04.18   „Kreisverband der Zukunft“ im Fokus der 7. Hauptausschusssitzung

Am Sonnabend tagte der TTVN-Hauptausschuss in der Akademie des Sports Hannover. 

Im Fokus der 7. Sitzung stand für die Vorsitzenden der Bezirks-, Regions-, Kreis- und Stadtverbände, die Delegierten der Bezirksverbände, die Mitglieder des Präsidiums und Ressortleiter im TTVN das Thema „Kreisverband der Zukunft“. In Kleingruppenarbeit tauschten sich die Mitglieder zum aktuellen Zustand in den Gliederungen aus und formulierten Ziele und Wünsche, welche Maßnahmen und Aktionen man künftig noch umsetzen möchte. Zudem wurde festgehalten, welche Unterstützung und Ressourcen es hierfür bedarf.

Andreas Schmalz, Vizepräsident Finanzen stellte den Haushaltsabschluss 2017 und die Haushaltsplanung 2018/19 vor. Die Revisoren hatten zuvor eine ordnungsgemäße Buchführung festgestellt. Nach eingehender Darlegung und der Beantwortung von ergänzenden Fragen wurden der Abschluss und die Planung einstimmig verabschiedet.

Markus Söhngen, TTVN-Referent Lehrarbeit  informierte über die zu Jahresbeginn vorgenommene Umstellung auf eine bundeseinheitliche Vorstufenqualifikation für die Trainerausbildung. So heißt der im TTVN angebotene Basis-/Co-Trainer nun bundesweit  STARTTER-Lehrgang. Hierzu wurden auch einige Inhalte der Ausbildung überarbeitet. René Rammenstein (Sport und Kommunikation) stellte die neuen Schulungen zur kostenfreien Turniersoftware MKTT mit dem Schwerpunkt „TTVN-Races“ vor. Ab sofort können Gliederungen in Kooperation mit dem TTVN neben MKTT-Schulungen zu Ranglistenturnieren und Individualmeisterschaften auch diese neue Form für ihre Mitglieder anbieten. Dieter Benen, Vizepräsident Wettkampfsport berichtete über das Treffen mit Bezirksvertretern zur Verteilung der in den Bezirksverbänden anfallenden Aufgaben, wenn sich ein Bezirksverband auflösen möchte.

TTVN Präsident Heinz Böhne verkündete erfreut, dass sich Sigrun Klimach (Vorsitzende des Tischtennis-Regionsverbandes Heidekreis) für das vakante Amt des Vizepräsidenten Sportentwicklung zur Verfügung stellen würde. Die Hauptausschussmitglieder wählten sie daraufhin einstimmig als kommissarische Vertreterin. Die eigentliche Wahl des TTVN-Präsidiums findet erst während des 41. Ordentlichen Landesverbandstags am 16. Juni 2018 in Hannover statt.

Der Hauptausschuss hatte zudem über mehrere Anträge abzustimmen. Die Mitglieder segneten einstimmig eine neue Schiedsrichterordnung ab, die ab 1.7.2018 in Kraft treten wird. Zudem wurde ein weiterer Antrag der TTVN- Ressorts Schiedsrichter-Einsatz und SR-Aus- und Fortbildung genehmigt. Angelehnt an den Beschluss durch den DTTB-Bundestag im November, wird damit auch die Tagespauschale für Schiedsrichtereinsätze (Oberschiedsrichter, Schiedsrichter) ab Landesebene bei Meisterschaften, Ranglisten und Turnieren auf 30,00 Euro angehoben. Ebenfalls erhöht (auf 20,00 Euro) wird der Tagessatz für die Begleitung von Punktspielen ab Landesliga. Genehmigt wurde auch ein Antrag des Ressorts Seniorensport, der die Aufnahme von Ordnungsgeldern für unvollständiges Antreten, Nichtantreten oder Zurückziehen im Seniorenbereich in die Gebührenordnung vorsieht.

Ein ausführlicher Bericht vom 7. Hauptausschuss erscheint in der Maiausgabe des Tischtennismagazins für Niedersachsen (ttm). Alle genehmigten Anträge finden sich hier.





Bild vergrößern
Timo Shin (l.) und Noah Taylor Mannig beim Talentsichtungs-Lehrgang 3. Stufe in Kienbaum. (Foto: Oliver Stamler)
17.04.18   Timo Shin und Noah Mannig absolvieren DTTB-Talentsichtungslehrgang 3. Stufe A

Vom 8. bis 14. April lud der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) zum ersten Teil der dritten Talentsichtungsstufe in das Olympische und Paralympische Trainingszentrum nach Kienbaum ein.

Mit dabei auch die beiden TTVN-Nachwuchsspieler Timo Shin (Hannover 96) und Noah Taylor Mannig (SV Bad Laer), die sich auf Bundesebene über den vorangegangenen Sichtungslehrgang in Düsseldorf Ende März aus insgesamt 24 Schülern empfehlen konnten. Neben tischtennisspezifischen Elementen wurden mit einem umfassenden Programm aus Schwimmen, Staffelspielen und Balleimertraining auch die koordinativen und konditionellen Fähigkeiten der Athleten geschult. TTVN-Landestrainer Oliver Stamler, der zu dem fünfköpfigen Trainerteam unter der Leitung von Dirk Wagner gehörte, zeigte sich sichtlich zufrieden: „Es war eine sehr gute Trainingswoche. Unter optimalen Bedingungen in Kienbaum konnten sich alle Kinder deutlich verbessern. Timo und Noah haben sich sehr gut präsentiert“.

Der zweite und letzte Teil wird vom 28. Juli. bis 3. August 2018 in Düsseldorf stattfinden. Hierzu wird die Teilnehmerzahl nochmals auf 14 Kinder reduziert, bevor im Anschluss der Sichtungsmaßnahme auf die Besten die Teilnahme an Talentkader-Lehrgängen des DTTB wartet. Vorab können die Nachwuchsathleten beim DTTB-Talentcup am 2. und 3. Juni 2018 in Düsseldorf auf sich aufmerksam machen.





Bild vergrößern
17.04.18   Aufbrauchfrist für Zelluloidbälle ohne Zulassung beschlossen

Der Übergang vom Zelluloid- zum Plastikball, der auf der Profiebene längst vollzogen wurde, ist bei den Amateuren noch in vollem Gange.

Bis zum 1. Juli 2019 haben die unteren Ligen Zeit, sich an das neue Spielgerät zu gewöhnen. Bis dahin darf noch mit Zelluloid gespielt werden, allerdings sind viele Modelle inzwischen nicht mehr von der ITTF zugelassen. Der DTTB hat nun beschlossen, dass trotzdem auch solche Bälle bis zum Stichtag verwendet werden dürfen. Vereine in Deutschland dürfen ihre Zelluloidbälle auch ohne ITTF-Zulassung noch bis Mitte 2019 zu Wettkampfzwecken nutzen. Das DTTB-Präsidium hat eine sogenannte Aufbrauchfrist beschlossen, die es ermöglicht, dass Zelluloidbälle auf nationaler Ebene, für die die Hersteller beim Weltverband ITTF erstmals keine Zulassung für das laufende Jahr beantragt haben, noch bis zum 30. Juni 2019 bei offiziellen Veranstaltungen gespielt werden. Die Aufbrauchfrist gilt für die in der ITTF-Zulassungsliste grau hinterlegten Marken und Produkte. Für die übrigen Zelluloidbälle in der ITTF-Liste gilt bis zum darin genannten Datum ohnehin noch die ITTF-Zulassung.

Ab dem 1. Juli 2019 dürfen dann auch innerhalb Deutschlands nur noch zelluloidfreie Bälle eingesetzt werden. Hintergrund: Mehrere Hersteller hatten für ihre Zelluloidbälle, die auf dem Markt nach der weltweiten Einführung des Polyballs Mitte 2014 immer mehr an Bedeutung verloren haben, keine Zulassung mehr beim Weltverband ITTF beantragt. Die Bälle gibt es natürlich noch, oft als Restbestände der Vereine. Ohne den obigen Beschluss des Präsidiums dürften sie nicht weiter im Spielbetrieb des DTTB eingesetzt werden, weil für sie keine ITTF-Zulassung vorliegt.

Das DTTB-Präsidium kann über eine Aufbrauchfrist beim Spielmaterial laut § 28.4 der DTTB-Satzung (Aufgaben des Präsidiums) befinden.





Bild vergrößern
Jetzt Plätze sichern für die VSR-Ausbildung in 2018. (Foto: TTVN)
14.04.18   Freie Plätze bei dezentraler Verbandsschiedsrichterausbildung in Wissingen

Sie sorgen für Fairness und geordnete Spielabläufe, sind Ansprechpartner für Fragen zu Regeln, Wettspielordnung und Materialkunde  – die Tischtennis-Schiedsrichter.

Ab der Saison 2018/19 soll jeder Verein mit einer höherspielenden Mannschaft einen Verbandsschiedsrichter pro Mannschaft (maximal jedoch 2) vorweisen (WO/AB F2.5 b). Mannschaften, die in folgenden Spielzeiten in die oberen Ligen aufsteigen, wird eine Karenzzeit von einer Saison gegeben, damit der Verein entsprechend reagieren kann um einen Schiedsrichter auszubilden. In einem Interview erläutert Bastian Heyduck, Ressortleiter Schiedsrichterausbildung, die neue Schiedsrichterpflicht und nennt wichtige Informationen zur Ausbildung.

Im Hinblick auf die in Kraft tretende Schiedsrichterpflicht für Mannschaften, die in der Verbandsliga und höher spielen, wird es die letzte Ausbildung vor der Saison 2018/19 sein.

  • 26.05.2018 VSR-Ausbildung in Wissingen --> Anmeldung

An der VSR-Ausbildung können auch Personen ohne Kreis- oder Bezirksschiedsrichterlizenz teilnehmen. Der praktische Teil der VSR-Ausbildung ist ausgelagert und die Veranstaltung damit als Tageslehrgang konzipiert. Die praktische Prüfung kann im Anschluss (innerhalb von sechs Monaten) bei einer Veranstaltung des TTVN absolviert werden.





Bild vergrößern
Willkommener Trainingspartner: Das Team des STK Banat. (Foto: René Rammenstein)
12.04.18   Serbische Mannschaft des STK Banat zu Gast in der Akademie des Sports Hannover

Der amtierende Vizemeister der serbischen Super Liga STK Banat (Zrenjanin) trainiert aktuell mit dem niedersächsischen U-18 Kader, um sich auf die Playoffs in der heimischen Liga vorzubereiten.

In der Akademie des Sports Hannover werden an den fünf Tagen (10. - 14.04.) täglich zwei Trainingseinheiten absolviert. TTVN-Landestrainer Nebojsa Stevanov hatte den Kontakt hergestellt. „Für uns ist das eine große Bereicherung. Die Spieler bringen eine Menge Erfahrung mit. Der STK Banat ist eines der stärksten Teams in der serbischen Super Liga“, erklärt Stevanov.





Bild vergrößern
Live-Demo: Gemeinsam wurde ein Test-Race über die MKTT-Software abgewickelt! (Foto: René Rammenstein)
12.04.18   Heidekreis und Celle richten MKTT-Schulung für TTVN-Races aus

Am Dienstagabend richteten der Tischtennis-Regionsverband Heidekreis und der Kreisverband Celle in Kooperation mit dem Tischtennis-Verband Niedersachsen  eine MKTT-Schulung  für die Durchführung von TTVN-Races aus.

„Wir möchten die neuen Turnierserie gerne präsenter bei unseren Vereinen machen und ihnen mit der Schulung eine einfachen Einstieg geben“, so Sigrun Klimach, die 1. Vorsitzende des TTRV Heidekreis. Im Gemeinschaftsraum des TSV Wietzendorf informierte TTVN-Referent René Rammenstein die anwesenden Vereinsvertreter zunächst über die neue Turnierserie und gab Tipps zur Ausrichtung. Im zweiten Schulungsteil stand die MKTT-Turniersoftware im Vordergrund. Die Teilnehmenden konnten praxisnah unter der Anleitung von Rammenstein ein Turnier auf ihren mitgebrachten Notebooks abwickeln. „Ich fühle mich jetzt wesentlich sicherer. Die dreistündige Schulung war sehr informativ“, berichtet Conny Holste, die am 17. Mai ihr erstes Race für den TuS Unterlüß ausrichten möchte. Wolfgang Schmitz, Kreisvorsitzender des TTKV Celle, zeigte sich ebenfalls angetan: „Die Resonanz hinterher war sehr positiv. Ich bin zuversichtlich, dass sich damit in Kürze auch die Zahl der Raceanbieter in unserem Kreis erhöhen wird“.

Die Turniersoftware wird durch den TTVN kostenfrei zur Verfügung gestellt und kann unter http://mktt.koreis.org/ bezogen werden. Weitere Informationen rund um die Turnierserie TTVN-Race powered by JOOLA finden sich hier.





Bild vergrößern
Titelgewinn: Leon Hintze, Bjarne Kreißl, Heye Koepke und Vincent Senkbeil holen Gold beim Deutschlandpokal der Schüler. (Foto: Oliver Stamler)
09.04.18   TTVN-Schüler gewinnen Deutschlandpokal / Silber für Jungen

In Saarbrücken und in Bonn wurden am Wochenende die Deutschlandpokal-Turniere der Jugend und der Schüler ausgetragen. Dabei konnte der TTVN-Nachwuchs gleich zwei Medaillen ergattern.

Das TTVN-Schülerteam um Heye Koepke (TSV Lunestedt), Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen), Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) und Leon Hintze (SV Union Salzgitter) präsentierte sich in Höchstform und marschierte souverän ohne Punktverlust bis in das Finale vor.  Hier trafen sie auf den favorisierten Vorjahressieger aus Bayern und gerieten zunächst mit 0:2 Punkten in Rückstand. Mit dem anschließenden 3:0 Sieg im Einzel gegen Petros Sampakidis leitete Leon Hintze eine fulminante Aufholjagd ein. Das TTVN-Team gab keines der darauffolgenden drei Spiele mehr ab und wurde damit verdient Deutschlandpokal-Sieger. „Unsere Schüler haben ein perfektes Wochenende erwischt und eine beeindruckende Leistung gezeigt“, freut sich Landestrainer Oliver Stamler über das positive Abschneiden seiner Schützlinge.

Auch dem Jungen-Team gelang der Sprung auf das Siegerpodest. Cedric Meissner (TuS Celle), Nils Schulze (SV Bolzum), Dominik Jonack und Mikael Hartstang (beide Hannover 96) mussten sich erst im Finale der hessischen Mannschaft geschlagen geben, nachdem das erste Aufeinandertreffen in der Gruppenphase noch 4:3 für Niedersachsen ausging. „Wir konnten die Leistungen aus der ersten Partie nicht mehr abrufen. Die Luft war irgendwie raus“, so Meissner. „Wir sind aber dennoch sehr glücklich über die Silbermedaille“.

Keine Medaillen gab es indes für die Schülerinnen und Mädchen im TTVN-Dress. Die Schülerinnen mit Julia Stranz (RSV Braunschweig), Sofia Stefanska (TuS Horsten), Julia Schrieber (SV Emmerke) und Ashley-Joesephine Pusch (TTV 2015 Seelze) belegten den sechsten Platz. Das noch junge Mädchen-Team mit Tabea Braatz (Hannover 96), Viola Blach (RSV Braunschweig), Finja Hasters (Spvg. Oldendorf) und Josefine Höche (SG Rhume), das den verletzungsbedingten Ausfall von Johanna Wiegand (Torpedo Göttingen) kompensieren musste, erreichte Rang neun.

In der Gesamtwertung aus allen vier Konkurrenzen landete Niedersachsen erneut auf dem vierten Platz. „Unser angegebenes Ziel unter die ersten drei zu kommen haben wir leider verfehlt. Allerdings sind wir durch die erzielte Gold- und Silbermedaille mit dem Abschneiden dennoch äußerst zufrieden“, bilanziert Stamler.

Hier finden Sie die Ergebnisse:
Deutschland-Pokal der Jugend - Ergebnisse und Infos bei MKTT-Online
Deutschland-Pokal der Schüler - Ergebnisse und Infos bei MKTT-Online





Bild vergrößern
07.04.18   Bremen auch 2019 Gastgeber der German Open

Bremen wird auch 2019 Gastgeber der German Open sein. Darauf verständigten sich in dieser Woche der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und seine Organisationspartner, der Bremer Senat und der Fachverband Tischtennis Bremen (FTTB).

 Die German Open werden vom 8. bis 13. Oktober zum insgesamt achten Mal in der Hansestadt zu Gast sein. Erst vor wenigen Tagen, am 25. März, war die 53. Auflage in der ÖVB Arena mit herausragendem Sport und einem Besucherrekord zu Ende gegangen.

Erstmals überhaupt wird die prestigeträchtigste Station der World Tour an zwei aufeinanderfolgenden Jahren an gleicher Stätte ausgetragen. Die besten Argumente für eine sofortige Wiederholung lieferte Bremen am letzten März-Wochenende selbst. „Tischtennis wird hier unglaublich gut angenommen. Wir haben ungemein viele positive Rückmeldungen erhalten, dazu gab es mit mehr als 5.000 Zuschauern am Samstag und insgesamt 13.200 Zuschauern gleich zwei Besucherrekorde. Bremen hat sich erneut als herausragendes Pflaster für Tischtennis erwiesen und wir freuen uns schon jetzt darauf, 2019 wieder in der ÖVB Arena zu Gast sein zu dürfen“, lobt DTTB-Präsident Michael Geiger den Rekord-Austragungsort. (Text: DTTB)





Bild vergrößern
06.04.18   Kräftemessen am Wochenende: Deutschlandpokal der Jungen und Schüler

Für den bundesweiten Tischtennis-Nachwuchs steht am Wochenende der Deutschlandpokal der Jugend und Schüler auf dem Programm.

14 Schülerinnen-, 16 Schüler-, 13 Mädchen- und 16 Jungenteams ermitteln an zwei Austragungsorten ihre Pokalsieger. Während die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler am Freitag nach Bonn reisen, geht es für die TTVN-Jugendspieler nach Saarbrücken. Im vergangenen Jahr konnte der TTVN in der Gesamtwertung aus allen vier Konkurrenzen den 4. Platz belegen. Silber und Bronze gab es für die Jungen- und die Schülermannschaft. „Unser Ziel ist diesmal eine Platzierung unter den ersten drei in der Gesamtwertung“, so Landestrainer Oliver Stamler.

Der TTVN tritt mit folgenden Spielerinnen und Spielern in den einzelnen Konkurrenzen an:

Schülerinnen: Julia Stranz (RSV Braunschweig), Sofia Stefanska (TuS Horsten), Julia Schrieber (SV Emmerke) und Ashley-Joesephine Pusch (TTV 2015 Seelze).

Schüler: Heye Koepke (TSV Lunestedt), Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen), Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) und Leon Hintze (SV Union Salzgitter).

Mädchen: Tabea Braatz (Hannover 96), Viola Blach (RSV Braunschweig), Finja Hasters (Spvg. Oldendorf) und Josefine Höche (SG Rhume).

Jungen: Cedric Meissner (TuS Celle), Nils Schulze (SV Bolzum), Dominik Jonack und Mikael Hartstang (beide Hannover 96).





Bild vergrößern
Foto: TTBL Sport GmbH
05.04.18   WTTD: Rabatt satt am Welttischtennistag

Heute ist Welttischtennistag, rund um den Globus feiern die Menschen am morgigen Freitag die schnellste Rückschlagsportart der Welt – und die Tischtennis Bundesliga (TTBL) feiert mit.

Deshalb sparen Sie nur am World Table Tennis Day (WTTD) 33 Prozent auf Tickets für das Liebherr TTBL-Finale 2018 am 26. Mai in der Fraport Arena Frankfurt.

Die Hauptrunde der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist gespielt, die Play-off-Paarungen stehen fest. Bereits am Sonntag stehen sich um 15 Uhr der 1. FC Saarbrücken TT und Borussia Düsseldorf sowie die TTF Liebherr Ochsenhausen und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gegenüber und versuchen, im Kampf um den Finaleinzug vorzulegen.

Alle vier Teams haben dabei das gleiche Ziel: das Liebherr TTBL-Finale 2018, das am 26. Mai in der Fraport Arena Frankfurt über den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters entscheidet. Mit unserem speziellen Angebot sparen Sie heute, Freitag, 6. April – dem offiziellen Welttischtennistag oder World Table Tennis Day (WTTD) – 33 Prozent auf alle verfügbaren Ticketkategorien.

Die Tickets können einfach und bequem im  Online-Ticketshop bestellt werden. Mit print@home können Sie sich Ihre Karten sogar direkt zu Hause ausdrucken. Oder Sie bestellen per Telefon unter 0180 – 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen) und lassen sich die Karten nach Hause schicken. (Text: TTBL Sport GmbH)





Bild vergrößern
Werft einen Blick hinter die Kulissen (Foto: TTVN)
04.04.18   TTVN-Zukunftstag 2018 – Noch Plätze frei!

Am 26. April 2018 ist es wieder soweit: Dann öffnen Firmen und Organisationen wieder ihre Türen für interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 -10, die einen Einblick in die Berufswelt bekommen wollen. Auch der Tischtennis-Verband Niedersachsen ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Geschäftsstelle zu werfen.

Wir haben uns für euch ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht, in dem sowohl die Theorie als auch die Praxis nicht zu kurz kommt. Ihr werdet euch nicht nur einen Überblick über die organisatorischen Aufgaben verschaffen können, sondern gleichzeitig auch selbst zum Schläger greifen und unseren Nachwuchs-Leistungssportlern beim Training zuschauen.

Wir haben euer Interesse geweckt? Dann schickt uns bitte bis zum 15. April 2018 eine E-Mail mit den Kontaktdaten und einer kurzen Begründung für euer Interesse am Zukunftstag im TTVN an hillmer@ttvn.de. Für Rückfragen stehen wir euch gerne unter 0511/98194-19 zur Verfügung.





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS