zur TTVN.de-Startseite

Topleistungen auf dem Weg zur Landesmeisterschaft

Die Bezirksmeisterschaften für die Jugendlichen und Schüler wurden in Jever ausgetragen. Der MTV Jever war erneut kurzfristig eingesprungen, als eine andere Austragungshalle nicht mehr zur Verfügung stand. Die Turnierleitung um Thorsten Hinrichs und einem großen Helferteam hatten alles bestens im Griff. Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Thomas Bienert und beim PC-Programm hatte Dieter Jürgens alles schnell auf dem Bildschirm.

Qualifiziert aus den 17 Kreisverbänden aus dem Bezirk Weser-Ems war jeweils der Meister und Zweitplatzierte, wobei die beiden Kreisverbände Osnabrück Stadt und Land jeweils vier Aktive benennen dürfen. Vorab können noch zehn leistungsstarke Spieler/innen vom Bezirksausschuss nominiert werden. So kommen die 48er Starterfelder zusammen. Die gute Jugendarbeit zeigte die Anzahl der Teilnehmer aus einigen Vereinen. Mit dem möglichen zweifachen Einbringen in Spielklassen bot der SuS Rechtsupweg 19 Aktive auf, gefolgt vom SV 28 Wissingen (18), MTV Jever (17), Elsflether TB (15), TV Dinklage und Hundsmühler TV (beide 11). Die mit Abstand meisten Teilnehmer der Kreisverbände stellte Osnabrück-Land (52), gefolgt von Friesland/Wilhelmshaven (33) und Aurich/Wittmund (32). Die jeweils vier besten jeder Altersklasse erhielten die begehrten Fahrkarten zu den Landestitelkämpfen.

Bis auf in den C-Klassen werden vom Jugendbezirksausschuss noch zwei Verfügungsplätze vergeben. Vorab wurden vom TTVN noch einige leistungsstarke Aktive für die Landestitelkämpfe nominiert. Dies sind Antonia Joachimmeyer (SV Bawinkel, Mädchen), Janek Hinrichs (MTV Jever, Jungen), Linn Hofmeister (SV 28 Wissingen), Sofia Stefanska (TuS Horsten, beide Schülerinnen A), Heidi Xu (Hundsmühler TV, Schülerinnen B), Justus Lechtenbörger (MTV Jever, Schüler B), Faustyna Stefanska (TuS Horsten, Schülerinnen C), Filip Kalinowski (TV Wellingholzhausen), Noah Tyler Manning (Bad Laar, beide Schüler C).

MTV Jever dominiert bei den A-Schülern

Die zweitätige Veranstaltung begann mit der Konkurrenz der A-Schüler/innen. Bei den A-Schülern gaben die Jungen vom Niedersachsenligisten MTV Jever den Ton an. Für eine Überraschung sorgte Oliver Jürgens mit dem Sieg gegen den Mitfavoriten Hendrik Hicken von SuS Rechtsupweg im Achtelfinale. Im Halbfinale standen drei Jeveraner. Justus Lechtenbörger setzte sich mit 3:1-Sätzen gegen Bennet Robben durch. Mathis Kohne gelang ein 3:0-Erfolg gegen Sören Dreier (SuS Rechtsupweg). Das Finale gewann Mathis mit 3:1-Sätzen gegen Justus. Im Doppel triumphierten Justus Lechtenbörger/Bennet Robben mit einem glücklichen 14:12 im Entscheidungssatz gegen Sören Dreier/Hendrik Hicken.

Das Endspiel der A-Schülerinnen sah auch eine Fünfsatzpartie. Es gewann Carolin Willenborg (SV 28 Wissingen) mit 11:9 gegen Heidi Xu (Hundsmühler TV). Auf dem Bronzeplatz reihten sich Daria Finger (SV Blau-Weiß Emden-Borssum) und Madita Knebel (TV Dinklage) ein. In dieser älteren Altersklasse gab es im Doppel den Erfolg für die jungen Talente Faustyna Stefanska/Hannah Detert (TuS Horsten) in fünf Durchgängen gegen Anna Boumann/Alea Augustin (SuS Rechtsupweg/TuS Sande).

Leona Büttner und Johannes-Alexander Inden beste C-Schüler

Bei den C-Schülern freute sich Johannes-Alexander Inden (MTV Jever) über den Turniersieg. Silber ging an Joel Leippi (DJK Bösel) und Bronze an Mathis Albers (TuS Weene) und Hanno Runden (DJK Bösel). Die Böseler waren im Doppelfinale unter sich. Es gewannen Joel Leippi/Fabian Vogelsang gegen Hanno Runden/Benedikt Lenzschau und das bei gleichem Leistungsniveau mit 11:9 im fünften Satz. Im Endspiel der C-Schülerinnen drehte Leona Büttner (TSV Venne) den 0:2-Satzrückstand gegen Amy Judge (VFL Osnabrück). Über die Bronzemedaillen freuten sich Johanna Klasfauseweh (TSG Dissen) und Linda Nickel (Elsflether TB). Amy gewann im Doppel zusammen mit Linda. Zweite wurden Leona/Johanna und das auch erst nach fünf spannenden Sätzen mit 11:9.

Der Tag zwei begann mit dem Start der männlichen Jugend. Der Mit-Favorit Christian Mesler aus der Oberliga-Herrenmannschaft des MTV Jever musste krankheitsbedingt passen. Das Endspiel war auf ansprechendem Niveau – beide Kontrahenten wirken bereits bei den Herren in der Verbandsliga mit. Der Sieger Finn Oestmann (TV Hude) setzte sich in vier Sätzen gegen Philipp Kuhnert (Spvg Oldendorf) durch. Im Halbfinale gab es 0:3-Niederlagen für Hendrik Bietendorf (Spvg Oldendorf) und Mika Patzelt (TV Dinklage). Im Doppel-Endspiel trafen sich drei Oldendorfer am Tisch. Die Finalisten hatten sich jeweils in fünf Sätzen in den Halbfinals behauptet. Es gewannen Pilipp Kuhnert/Hendrik Bietendorf gegen Paul Rietzschel/Timm Kröger (SV 28 Wissingen).

Sofia Stefanska überrascht Renska Rohlfs

Bei der weiblichen Jugend sahen die Zuschauer ein Endspiel zweier Friesländerinnen. Etwas überraschend holte sich Sofia Stefanska (TuS Horsten) in drei Sätzen  den Titel gegen Renska Rohlfs, die in der Damen-Landesliga beim TuS Sande aktiv ist. Den Bronzeplatz nahmen Finja Hasters (Spvg Oldendorf) und Linn Hofmeister (SV 28 Wissingen) ein. Die beiden Halbfinalpartien gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Im Doppel holten Sofia Stefanska und Linn Hofmeister in fünf Sätzen den Titel gegen Finja Hasters/Luize Miezite, (Spvg Oldendorf). Bei den B-Schülern wurde Janto Rohlfs (SuS Rechtsupweg) seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Im gesamten Turnierverlauf gab der Sieger Janto keinen Satz ab. Silber gewann Linus Imbrock (Spvg Oldendorf). Bronze ging an Simon Penniggers (SV Olympia Laxten) und Noah Richter (SuS Rechtsupweg). Den Titel im Doppel erspielten Linus Imbrock/Nils Westendorf (Spvg Oldendorf) gegen Marcel Rietze/Marvin Pabst (SuS Buer).

Faustyna Stefanska vom TuS Horsten wurde bei den B-Schülerinnen nicht gefordert. Sie gab nur einen einzigen Satz im gesamten Turnierverlauf ab. Lina Hasenpatt von der TSG Dissen wurde Vizemeisterin. Auf Rang drei reihten sich Hannah Detert (TuS Horsten) und Johanna Bünnemeyer (SV Grün-Weiß Mühlen) ein. Der Sieg im Doppel von Faustyna Stefanska/Hannah Detert war erwartet worden. Das Duo setzte sich im Finale in drei Sätzen gegen Lina Hasenpatt/Charlotte Bünnemeyer durch.

279 Teinehmer gab es insgesamt zu vermelden – dies war ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr mit 290 Talenten. Diese absolvierten 687 Partien, davon 564 Einzelspiele. Positiv zu vermelden war, dass die C-Schüler mehr Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr verzeichneten. Bei den Mädchen (weibliche Jugend) gab es leider einen Rückgang mit 28 Sportlerinnen gegenüber 41 aus der Vorsaison.

Wolfgang Böning


Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     drucken      RSS